Sie sind hier

Aus der FAU

Aus der FAU Feed abonnieren
Die Freie ArbeiterInnen Union (FAU-IAA) ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsfoederation. Wir kaempfen mit Streiks und anderen Mitteln der direkten Aktion fuer ein besseres Leben und eine Welt ohne Bosse, Ausbeutung und Grenzen.
Aktualisiert: vor 1 Stunde 3 Minuten

Solidarität mit den Streikenden in Katalonien

Di, 10/03/2017 - 22:53
Am 3. Oktober führten Mitglieder der FAU-Syndikate in Düsseldorf, München, Stuttgart und Marburg Solidaritäts-Kundgebungen vor spanischen Konsulaten anlässlich des Generalstreiks in Katalonien durch. Sie verteilten Flugblätter, um Passant*innen über die Hintergründe des Generalstreiks zu informieren, zu dem unter anderem die Schwestergewerkschaft der FAU, die CNT, aufgerufen hatte. In Düsseldorf fanden sich am frühen Nachmittag etwa 70 Menschen vor dem Konsulat ein, die spontan Reden auf Spanisch und Deutsch hielten und Schilder und Transparente mitgebracht hatten. Auf diese Weise drückten die Protestierenden nicht nur ihre Wut über die spanische Zentralregierung aus, die das katalonische Unabhängigkeitsreferendum am 1. Oktober mit massiver Repression verhindert hatte. Dem Aufruf der CNT, der CGT und weiteren spanischen Basisgewerkschaften und libertären Organisationen folgend, betonten die Gewerkschafter*innen, dass eine gerechte und freie Gesellschaft weder durch die zentralspanische noch durch eine unabhängige katalonische Regierung verwirklicht werden wird. Stattdessen zeige die CNT, dass sie weiterhin für die Interessen der Lohnabhängigen kämpfe – ganz egal in welchem Staat.

Erklärung der CNT zum Konflikt um die Unabhängigkeit Kataloniens

So, 09/24/2017 - 12:10
Im folgenden dokumentieren wir die Übersetzung eines Kommuniqués der Regionalföderation Katalonien und Balearische Inseln unserer Schwestergewerkschaft CNT: "Als lokale Gewerkschaften der CNT aus Katalonien und den Balearischen Inseln wollen wir uns hiermit für die Selbstbestimmung der katalanischen Bevölkerung aussprechen. Als Anarcho-SyndikalistInnen sind wir nicht der Ansicht, dass politische Veränderungen innerhalb des Kapitalismus unseren Wunsch nach einem tiefgreifenden sozialen Wandel wiederspiegeln können. Einem Wandel, der die Mittel für Produktion und Verteilung in die Hände der Arbeiterklassen legen wird. Deshalb sind unsere alltäglichen Kämpfe nicht auf die Schaffung neuer Staaten oder auf die Unterstützung parlamentarischer Initiativen ausgerichtet.

Nachträgliche Zahlung der Überstunden für Tutor an der Uni Jena durchgesetzt

Mi, 09/20/2017 - 12:27
Seit dem Sommersemester 2017 bemüht sich die Bildungssektion der FAU Erfurt/Jena um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Tutor_innen. Die zwei zentralen Forderungen sind hierbei die Zahlung aller gearbeiteten Stunden (statt nur der reinen Tutoriumszeit) und Verträge mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr (statt von nur 3 Monaten). Nachdem die Bildungssektion der FAU Erfurt/Jena mit dem offenen Brief vom 26. Mai 2017 bereits Öffentlichkeit zu den Arbeitsbedingungen der Tutor_innen an der Uni geschaffen hatte und nachdem wir vom Kanzler und Präsidenten der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena das Versprechen erhalten hatten, dass künftig alle gearbeiteten Stunden von Tutor_innen bezahlt werden sollen, wurde nun eine Lohnnachzahlung erwirkt.

Wo ist Santiago Maldonado?

Mo, 09/18/2017 - 20:40
Seit dem 1. August 2017 ist der aus Provinz Buenos Aires stammende Santiago Maldonado „verschwunden“. Aus Solidarität hatte sich der 28-jährige Anarchist einer Besetzung der Mapuche-Gemeinde „Pu Lof en Resistencia“ in der südargentinischen Provinz Chubut angeschlossen.

Memoria Viva - Lebendige Erinnerung

Di, 09/12/2017 - 22:55
Im vergangenen Jahr kam der Dokumentarfilm "Memoria Viva - Lebendige Erinnerung" mit Unterstützung der FAU in die Kinos. Nun kommt der Film, der die über hundertjährige Geschichte unserer spanischen Schwestergewerkschaft CNT aus der Sicht Ihrer Mitglieder erzählt, auf DVD heraus. Am Samstag, 7.10., 20:00 Uhr, findet aus diesem Anlass eine Release-Veranstaltung im Berliner Lichtblick-Kino statt - mit Gästen, Wein, Tapas und Überraschungen.

Internationale Solidarität und grenzüberschreitender Austausch

Do, 08/24/2017 - 16:11
Vom 18. bis zum 20. August richtete unsere Schwestergewerkschaft, die CNT Spanien, ihre diesjährige Escuela de verano („Summer School“) in Traspinedo bei Valladolid aus. Daran nahmen über 70 Genoss*innen aus 18 Syndikaten teil, auch Gäste aus der IWW und der FAU waren vertreten. Bei heißen 37 Grad tauschten sich die Gewerkschafter*innen drei Tage lang über Arbeitskämpfe, Organising und gewerkschaftliche Strategien aus.

Entlassungen bei VW in Poznań-Antoninek.

So, 08/20/2017 - 13:27
Vor zwei Wochen rief die polnische Basisgewerkschaft „Arbeiter Initiative“ (Inicjatywa Pracownicza, IP) im Volkswagen Werk (VW) in Poznań-Antoninek eine Betriebsgruppe ins Leben. In der Folge wurden drei Arbeiter durch den Konzern gekündigt, allem Anschein nach, weil sie gewerkschaftlich aktiv waren. Dies wurde als ein Versuch der Einschüchterung verstanden, gegenüber all denjenigen, die sich an ihrem Arbeitsplatz gegen Ausbeutung wehren möchten. Erreicht wurde jedoch das Gegenteil – als Antwort auf die Entlassungen haben VW-Beschäftigter eine betriebsübergreifende IP-Betriebsgruppe gegründet, die die gewerkschaftlichen Aktivitäten nun fortsetzt.

„Faschismus ist eine tödliche Bedrohung für uns alle!"

Mo, 08/14/2017 - 12:51
Am vergangenen Wochenende erreichte uns furchtbare Bilder aus den U.S.A. In der Kleinstadt Charlottesville raste ein bekennender Faschist mit seinem Auto in eine Menschenmenge, die sich zusammen gefunden hatte um gegen einen Aufmarsch Rechtsradikaler zu demonstrieren. Bei diesem Terroranschlag wurden zahlreiche Menschen schwer verletzte und die Anwaltsassistentin Heather Heyer verlor dabei ihr Leben. Es sind die spektakulären und furchtbaren Bilder des Anschlags die nun weltweit für Aufmerksamkeit sorgen, es ist aber nicht der erste rechtsradikale Terroranschlag in den U.S.A. seitdem Donald Trump Anfang diesen Jahres das Amt des U.S.-Präsidenten übernommen hat. Die Industrial Workers of the World (IWW), die Schwestergewerkschaft der FAU in den U.S.A., verweist in einer Stellungnahme auf weitere Mordanschläge darunter auf eines ihrer Mitglieder im Januar in Seattle.