Sie sind hier

Aus der FAU

Aus der FAU Feed abonnieren
Die Freie ArbeiterInnen Union (FAU-IAA) ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsfoederation. Wir kaempfen mit Streiks und anderen Mitteln der direkten Aktion fuer ein besseres Leben und eine Welt ohne Bosse, Ausbeutung und Grenzen.
Aktualisiert: vor 2 Stunden 15 Minuten

BLSB: Befristete Arbeitsverträge als Druckmittel gegen Gewerkschaft

Di, 12/12/2017 - 11:18
Nachdem die Tarifverhandlungen für einen Haustarifvertrag mit dem Bildungswerk des Lesben- und Schwulenverbands Berlin-Brandenburg e.V. (BLSB) gescheitert sind, zeigen wir Vorstand und Geschäftsführung jetzt unsere Entschlossenheit. Der Vorstand des BLSB war bisher nicht bereit, uns die Fortsetzung der Verträge im nächsten Jahr zu garantieren und es sieht so aus, als ob es die Strategie des Vorstands wäre, die gewerkschaftlich organisierte Belegschaft einfach auszutauschen. Wir werten die Kündigungen, die in Frage gestellten Verlängerungen und die Abmahnungen als Drohkulisse, mit der der Vorstand versucht, uns zu vereinzeln und zu spalten. Aber wir halten zusammen und kämpfen für unseren Tarifvertrag.

Feminismus in der FAU?

So, 12/10/2017 - 16:35
„Lass es uns ändern“ - unter diesem Titel fand vom 17. bis 19. November 2017 in Dortmund ein bundesweites Treffen der Mitglieder der FAU statt. Das Treffen hat sich auf fundamentale Themen konzentriert, wie unbezahlte Reproduktionsarbeit, Sexismus am Arbeitsplatz, die Rechte der Sexarbeiter*innen und hierarchische Geschlechterverhältnisse. Neben der Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen ist das Ziel der FAU, als basisdemokratische Gewerkschaft, die gesellschaftliche Emanzipation und individuelle Selbstbestimmung zu fördern.

Lohnarbeit verdient Respekt - Tarifvertrag jetzt!

Di, 11/28/2017 - 19:09
Beschäftigte des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg wehren sich gegen Angriffe durch die Leitung +++ Geschäftsführer Jörg Steinert verbreitet zweifelhafte Gerüchte und stellt das Bürgerrecht auf Gewerkschaftsfreiheit in Frage +++ Solidarische Kundgebung bei Vorstandssitzung am Donnerstag Do. 30.11. | 18.30 Uhr | Akazienstraße 3a | S Julius-Leber-Brücke | U Kleistpark

Raus aus der Vereinzelung! Was tun gegen das „Prostituiertenschutzgesetz“?

Fr, 11/10/2017 - 15:02
Die Initiative Sex Workers Solidarity Dresden, an der wir beteiligt sind, fasst in diesem Text nochmal die wichtigsten Konsequenzen des ProstSchG für die Betroffenen zusammen und ruft zu Unkontrollierbarkeit auf. Da dieser Kampf, um die Rechte von Sexarbeiter_innen, ein bundesweiter ist, bitten wir euch diesen zu verteilen und lokal eigene Solidaritäts- und Betroffenengruppen zu gründen.

It´s Teatime! SCOP-TI jetzt auch in Deutschland!

Do, 11/02/2017 - 19:22
Wahrscheinlich habt ihr bereits von der mehrjährigen Besetzung und mittlerweile erfolgreichen Übernahme der Teefabrik SCOP-TI (Marseille) durch die Belegschaft gehört. Ursprünglich eine Unilever-Tochter namens Fralib, übernahmen im Mai 2014 nach einem mehr als dreijährigen Kampf gegen den Multi 76 Beschäftigte die Produktion und stellten sie unter Selbstverwaltung.

Demonstration gegen Kapitalismus und Ausbeutung am 11.11. in Chemnitz

Fr, 10/27/2017 - 20:41
Die FAU-Initiative in Chemnitz organisiert für den 11. November in Chemnitz erneut eine Demonstration um selbstbewusst anarchosyndikalistische Akzente in Sachsen zu setzen - bitter notwendig. Überregionale Unterstützung ist dabei gerne gesehen.

Antifaschist_innen in Dresden mal wieder vor Gericht gezerrt, Solidarität erwünscht!

Fr, 10/27/2017 - 20:17
Ende Oktober/ Anfang November 2012 reiste die "Elite" der gewaltbereiten NPD-Riege auf Propaganda-Tour durch Sachsen. Bei ihrer sogenannten "Brandstifter-Tour" (sic!) schürte die Partei u.a. vor Geflüchtetenunterkünften und Moscheen Rassismus und Gewaltbereitschaft. Dabei waren u.a. Neo-Nazis die, wie Thomas Sattelberg, selbst schon für die rechte Bewegung (in seinem Fall die SSS) die Waffe zur Hand genommen hatten. Auf der Tour wurden immer wieder Protestierende angegriffen und verletzt.

FAU-Arbeitskämpfe sorgen für Aufruhr in der ThULB!

Mo, 10/23/2017 - 23:46
Uni Jena reagiert auf Arbeitskämpfe der Basisgewerkschaft FAU Erfurt/Jena in der ThULB durch Schaffung tariflich bezahlter Stellen, die de-facto Entlassung der studentischen Hilfskräfte und gewerkschaftsfeindliche Stimmungsmache.

Solidarität mit den Streikenden in Katalonien

Di, 10/03/2017 - 22:53
Am 3. Oktober führten Mitglieder der FAU-Syndikate in Düsseldorf, München, Stuttgart und Marburg Solidaritäts-Kundgebungen vor spanischen Konsulaten anlässlich des Generalstreiks in Katalonien durch. Sie verteilten Flugblätter, um Passant*innen über die Hintergründe des Generalstreiks zu informieren, zu dem unter anderem die Schwestergewerkschaft der FAU, die CNT, aufgerufen hatte. In Düsseldorf fanden sich am frühen Nachmittag etwa 70 Menschen vor dem Konsulat ein, die spontan Reden auf Spanisch und Deutsch hielten und Schilder und Transparente mitgebracht hatten. Auf diese Weise drückten die Protestierenden nicht nur ihre Wut über die spanische Zentralregierung aus, die das katalonische Unabhängigkeitsreferendum am 1. Oktober mit massiver Repression verhindert hatte. Dem Aufruf der CNT, der CGT und weiteren spanischen Basisgewerkschaften und libertären Organisationen folgend, betonten die Gewerkschafter*innen, dass eine gerechte und freie Gesellschaft weder durch die zentralspanische noch durch eine unabhängige katalonische Regierung verwirklicht werden wird. Stattdessen zeige die CNT, dass sie weiterhin für die Interessen der Lohnabhängigen kämpfe – ganz egal in welchem Staat.

Erklärung der CNT zum Konflikt um die Unabhängigkeit Kataloniens

So, 09/24/2017 - 12:10
Im folgenden dokumentieren wir die Übersetzung eines Kommuniqués der Regionalföderation Katalonien und Balearische Inseln unserer Schwestergewerkschaft CNT: "Als lokale Gewerkschaften der CNT aus Katalonien und den Balearischen Inseln wollen wir uns hiermit für die Selbstbestimmung der katalanischen Bevölkerung aussprechen. Als Anarcho-SyndikalistInnen sind wir nicht der Ansicht, dass politische Veränderungen innerhalb des Kapitalismus unseren Wunsch nach einem tiefgreifenden sozialen Wandel wiederspiegeln können. Einem Wandel, der die Mittel für Produktion und Verteilung in die Hände der Arbeiterklassen legen wird. Deshalb sind unsere alltäglichen Kämpfe nicht auf die Schaffung neuer Staaten oder auf die Unterstützung parlamentarischer Initiativen ausgerichtet.

Nachträgliche Zahlung der Überstunden für Tutor an der Uni Jena durchgesetzt

Mi, 09/20/2017 - 12:27
Seit dem Sommersemester 2017 bemüht sich die Bildungssektion der FAU Erfurt/Jena um die Verbesserung der Arbeitsbedingungen von Tutor_innen. Die zwei zentralen Forderungen sind hierbei die Zahlung aller gearbeiteten Stunden (statt nur der reinen Tutoriumszeit) und Verträge mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr (statt von nur 3 Monaten). Nachdem die Bildungssektion der FAU Erfurt/Jena mit dem offenen Brief vom 26. Mai 2017 bereits Öffentlichkeit zu den Arbeitsbedingungen der Tutor_innen an der Uni geschaffen hatte und nachdem wir vom Kanzler und Präsidenten der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena das Versprechen erhalten hatten, dass künftig alle gearbeiteten Stunden von Tutor_innen bezahlt werden sollen, wurde nun eine Lohnnachzahlung erwirkt.

Wo ist Santiago Maldonado?

Mo, 09/18/2017 - 20:40
Seit dem 1. August 2017 ist der aus Provinz Buenos Aires stammende Santiago Maldonado „verschwunden“. Aus Solidarität hatte sich der 28-jährige Anarchist einer Besetzung der Mapuche-Gemeinde „Pu Lof en Resistencia“ in der südargentinischen Provinz Chubut angeschlossen.

Memoria Viva - Lebendige Erinnerung

Di, 09/12/2017 - 22:55
Im vergangenen Jahr kam der Dokumentarfilm "Memoria Viva - Lebendige Erinnerung" mit Unterstützung der FAU in die Kinos. Nun kommt der Film, der die über hundertjährige Geschichte unserer spanischen Schwestergewerkschaft CNT aus der Sicht Ihrer Mitglieder erzählt, auf DVD heraus. Am Samstag, 7.10., 20:00 Uhr, findet aus diesem Anlass eine Release-Veranstaltung im Berliner Lichtblick-Kino statt - mit Gästen, Wein, Tapas und Überraschungen.