Sie sind hier

Prekäre Zustände in Rostocker Gastronomie

Von Juli bis September 2015 hat die Initiative Rostock Gastro Lohn in der Rostocker und Warnemünder Gastronomie eine Umfrage zu den Lohn- und Arbeitsbedingungen durchgeführt. Auch von der FAU-Rostock haben Leute aktiv in der Initiative mitgewirkt.

Die Ergebnisse wurden in Kooperation mit der FAU-Rostock aufgearbeitet und in einer Broschüre veröffentlicht.

Hier der Link: http://rostockgastrolohn.wordpress.com/2015/12/15/ergebnisse-der-umfrage/

Die Ergebnisse zeichnen ein prekäres Bild der Rostocker Gastronomiebranche. Keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, keine Gewähr auf bezahlten Urlaub, Überstunden, bis hin zur Überwachung des Arbeitsplatzes. Auch, wenn der Großteil der Betriebe sich an den gesetzlichen Mindestlohn hält, ist für uns als FAU klar: Das ist nicht genug! Und es täuscht nicht über die prekären Arbeitsbedingungen hinweg.

Welche Ableitungen wir als FAU-Rostock aus den Ergebnissenn für unsere gewerkschaftliche Praxis ziehen, könnt ihr detailiert in der Broschüre nachlesen.

Wir bleiben dran!